Welcome to Finanzen-Forum.net
Registriere Dich um Beiträge erstellen und Antworten verfassen zu können.
Sign in to follow this  
Followers 0

Aufschlag bei Verkauf (Grundbesitz-Global)

5 posts in this topic

Posted · Report post

Heute erfuhr ich, dass beim Verkauf meines Investmentfonds (Grundbesitz-Global), bei dem ich mit 5% Einstand schon Gebühren bezahlen musste, 1% Verkaufsgebühr bezahlt werden müssten. Dies geht aus meinen Unterlagen nicht hervor und gesagt hat mir das auch keiner. Ist dies korrekt oder kann ich mich wehren?

Wer kann mir auch sagen, wie der Zeitpunkt des Ausstiegs aus solch einem Fond günstig gewählt werden kann?

Der Fond entwickelt sich immer schlechter und bringt eine Rendite unter dem Tagesgeldsatz und deutlich unter der Inflationsrate. Freue mich auf Antworten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Report post

Hey.

Ich hab mal kurz gesucht und bin darauf gestoßen: deutsche-bank/pbc/pk-sparen_geldanlage-grundbesitz_global.html Deutsche Bank - Grundbesitz Global

Dort steht, dass die Verwaltungsgesellschaftsgebühr 1% pro Jahr ist. Ist das vielleicht die "versteckte" Gebühr, die sonst nirgends erwähnt wurde?

Sonst kann ich nichts finden.

Grüße

bernd

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Report post

Nach eigenen Recherchen scheint diese Gebühr die Depotbank -hier die Santander-Bank- zu verlangen.

Ich werde da mal nachfragen. Hier im Finanzen-Forum kann ich nach einigen Erfahrungen eigentlich nur von Fonds abraten: Es verdient in erster Linie die Bank. Unterm Strich habe ich Tausende von Euro aus meinen zwei Fonds (Union-Invest) verloren. Jetzt will vermutlich von der mageren Rendite (unter 2%), die dieser Fond bisher noch hergab, die Depotbank neben den Depotgebühren auch noch etwas abschneiden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Report post

Hast du schon etwas herausgefunden? Ich habe auch schon oft gehört, dass Fonds eine schlechte Alternative sind. Tut mir sehr Leid, dass du das jetzt erst herausfinden musstest.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Report post

Ich habe eine Lösung gefunden. Die Gebühr erhebt die Depotbank, hier also Santander. Nachdem laut BGH ein Depotwechsel kostenfrei sein muss, werde ich zu einer Bank wechseln, bei der die Depotauflösung kostenlos ist.

Was ich dann mit dem Geld anstelle -da werde ich in den Foren stöbern und auf Tipps hoffen. Es ist ja kaum mehr möglich sein Geld so anzulegen, dass wenigstens die Inflationsrate nach Steuern ausgeglichen ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now
Sign in to follow this  
Followers 0