Welcome to Finanzen-Forum.net
Registriere Dich um Beiträge erstellen und Antworten verfassen zu können.

Search the Community

Search Filters


 Search Filters

Content tagged 'immobilien'

Found 0 results


Results

  1. Hallo liebe Community,

    ich habe direkt mal eine informative Frage zum Thema Immobilieninvestments.
    Meine Freundin und ich haben von meiner Tante einiges an Geld geerbt und möchten das Geld nun sinnvoll in eine Immobilie anlegen. Ich würde die Immobilie gerne dann weiter vermieten, sie ist sich nicht sicher, ob das alles so einen großen Sinn macht.

    Ich suche nun also nach Insider Tipps, wie ich das Thema angehen kann. Auf was muss ich achten, welche Schritte muss ich befolgen und wie werde ich erfolgreicher Investor?
    Hat jemand vielleicht Literatur-Empfehlungen zum Thema Immobilieninvestments?
    Vielleicht ist das ja auch eine Möglichkeit, um in die Welt professioneller Immobilieninvestments einsteigen zu können. Gibt es Seminare zu solchen Themen und wenn ja, wo? Was kosten die?

    Ich freue mich auf euer Feedback!
    Liebe Grüße
  2. Hallo liebe Leute,
    mal ne ganz andere Frage...kennt sich jemand mit HTML und CSS aus, oder hat schonmal ne professionelle und dynamische Homepage erstellt? Ich würde gerne selbst soetwas machen, bin jedoch nur mit HTML vertraut. Was mir wirklich sehr gefällt ist diese Immobilien Software Homepage Immobilien Makler Software - Immobilien Makler Software J!MMO TOOLs
    Allgemein das Design und die dynamischen Effekte sind transparent und sehen einfach klasse aus. Wie kriegt man soetwas hin? Braucht man unbedingt Javascript Kenntnisse?
    Viele Grüße
  3. Wer es sich im Moment zur Aufgabe gemacht hat, in einer beliebten deutschen Großstadt eine Eigentumswohnung oder gar ein Haus zu suchen, der hat sich dafür wahrlich nicht gerade den geeignetsten Zeitpunkt ausgesucht. Das Aufeinanderfolgen der Krisen in der Finanzwelt im vergangenen Sommer hat dazu geführt, dass sich ein Großteil der Anleger in so genannte „sichere“ Anlagen geflüchtet hat. Dazu gehören nicht nur die bekannten Edelmetalle Gold und Silber, sondern auch eine Anlagemöglichkeit, die bisher zu jeder Zeit gut gefahren ist: Immobilien.
    Es ist sicherlich als Anleger nicht gerade einfach, in einer Zeit wie der jetzigen an eine gute und geeignete Anlagestrategie zu kommen. Immerhin weiß niemand, wie die Börsen und Kurse weiterhin auf die Entwicklungen des Euros beispielsweise reagieren werden. Auch der CEO beim UBS Wealth Management, Jurg Zeltner ist der Meinung: „Die Zahl der Anlage- und Investitionsmöglichkeiten ist bereits heute fast unüberschaubar geworden und wächst täglich an Zahl und Produktvarianten. Gleichzeitig müssen Investitions - und Anlageentscheidungen immer schneller und zeitgleich zu den jeweiligen Marktzeiten getroffen werden, und das vor dem Hintergrund einer weltweiten Verkettung von Informationen, Ereignissen und Märkten.“ Es ist also nicht so weit hergeholt, sich als Anleger für eine Immobilie zu entscheiden. Aus dieser kann man bis zum Weiterverkauf immerhin noch Gewinn schlagen.
    Für all diejenigen, die eine Immobilie kaufen möchten, um diese auch wirklich selbst zu bewohnen und nicht nur nach etwas suchen, worin sie ihr Geld sicher anlegen können, sind im Moment weniger gut bedient. Der Markt ist so gut wie überhitzt, die Preise schießen in die Höhe. Besonders die deutschen Großstädte sind betroffen. In Hamburg, Frankfurt, München oder Berlin ist es inzwischen völlig außer Frage, an eine erschwingliche Immobilie in einem annehmbaren Bezirk zu kommen. Bis weit nach Außerhalb geht dieses Phänomen. Allein in Hamburg nahm die Zahl der verkauften Gebäude im ersten Halbjahr von 2011 um 19 Prozent zu, in Stuttgart sind es 11 Prozent. Experten machen sich allmählich Gedanken darüber, wie weit dieser Trend noch gehen soll. Denn schon jetzt droht dem Immobilienmarkt die totale Überhitzung.


  4. Die Inflationsrate wird im April auf 2,4 % steigen, vermuten Experten. Eine solch hohe Teurungsrate gab es seit 2008 nicht mehr. Viele Geldanlagen bringen nicht so viel Rendite, als dass sie eine solch hohe Inflation ausgleichen könnten - Verluste drohen.

    Wenn es um inflationssichere Anlagen geht, denken viele zuerst an Gold und Silber - doch bei den aktuell hohen Preisen für diese Rohstoffe sind die Gewinnaussichten reichlich schlecht. Ferner erhält man keine Zinsen, man kann nur versuchen, das Gold/Silber zu einem höheren Preis zu veräußern als zu dem man es erworben hat.

    Die Alternative: Investment-Immobilien! Gerade in Zeiten hoher Inflation lohnt es sich, ein entsprechendes Darlehen aufzunehmen, da der Realwert des geliehenen Geldes in Zeiten erhöhter Inflation sinkt. Außerdem sind die Darlehenszinsen derzeit nach wie vor historisch niedrig. Was es bei der Wahl der richtigen Anlageimmobilie alles zu beachten gilt, würde an der Stelle den Rahmen sprengen. Ich empfehle daher die Webseite webpose Webposé für nähere Informationen. Auf der Seite gibt es außerdem einen einfach zu bedienenden Finanzierungsrechner sowie eine umfangreiche Infothek!
  5. Der Immobilienkredit wird als ein Kredit vergeben, der vorzeitig nur in Ausnahmefällen abgelöst werden kann. Aus diesem Grund ist er für die Kreditnehmer so günstig in den Zinsen. Gesetzlich vorgeschrieben ist es, dass der Kreditnehmer einer Immobilienfinanzierung diese nach 10 Jahren ablösen kann, auch wenn die Zinsbindung länger angelegt ist. Die Kreditnehmer können sich dann auf die gesetzlichen Vorgaben, die den Kreditnehmer nicht benachteiligen sollen, weil sich innerhalb von 10 Jahren große Zinsschwankungen zeigen können, berufen.
    Wer den Immobilienkredit vorher ablösen möchte, der muss nachweisen, dass die Immobilie veräußert wird. Nur dann ist die Ablöse möglich. Die meisten der Kreditinstitute lassen sich die vorzeitige Ablöse aber teuer bezahlen. Der Kreditnehmer muss mit einer Vorfälligkeitsentschädigung rechnen.
  6. Bei dem Realkredit handelt es sich um eine spezielle Kreditform, die gegen die Bestellung von Sicherheiten, Grundpfandrechte oder Schiffshypotheken, gewährt wird. Grundpfandrechte teilen sich auf in Hypotheken, Grundschulden und Rentenschulden. Aktuell werden Realkredite meist mit Grundschulden gesichert, da diese flexibler zu handhaben sind als Hypotheken. Die Grundpfandrechte werden im Grundbuch in Kapitel drei eingetragen, während Schiffshypotheken im Schiffsregister eingetragen werden. Weil der Kreditbetrag in der Regel für den Bau oder Erwerb einer Immobilie oder eines Schiffes verwendet wird liegen die Kreditbeträge meist über 100.000 Euro und die Laufzeit zwischen fünf und 30 Jahren.


    Die persönliche Kreditwürdigkeit tritt hinter die Sicherheit zurück

    Bei einem Realkredit ist die persönliche Kreditwürdigkeit des Kreditnehmers zweitrangig, obwohl natürlich vor der Kreditbewilligung die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit des Kreditnehmers überprüft werden muss. In der Hauptsache zählt der Wert der hinterlegten Sicherheit. Ein Realkredit darf deshalb nur bis zur Beleihungsgrenze der Immobilie gewährt werden. Die Beleihungsgrenze entspricht 60 % des Beleihungswerts, der den langfristig am Markt erzielbaren Wert der Immobilie darstellt.

    Der Zinssatz des Realkredits kann als variabler Zinssatz oder als Festzins vereinbart werden. Die variable Variante ist sinnvoll, wenn das aktuelle Zinsniveau hoch ist und mit sinkenden Zinssätzen gerechnet wird, während bei einem niedrigen Zinsniveau eine möglichst lange Zinsbindung zu prüfen ist. Hierbei ist zu beachten, dass bei einer vorzeitigen Kündigung, wenn nicht aus außerordentlichen Gründen erfolgt, das Kreditinstitut eine Vorfälligkeitsentschädigung verlangen kann


    Das Annuitätendarlehen als häufigste Kreditvariante

    Für die Tilgung des Realkredits werden drei Varianten angeboten, wobei das Annuitätendarlehen die am häufigsten anzutreffende Variante ist. Beim Annuitätendarlehen zahlt der Kreditnehmer eine Rate, die sich aus einem Zins- und einem Tilgungsteil zusammensetzt. Der durch die Tilgung des Kredits eingesparte Zinsanteil wird der Tilgung zugeschlagen, während die zu zahlende Rate über die vereinbarte Zinslaufzeit konstant bleibt.

    Das Tilgungsdarlehen wird mit einem festen Betrag zurückgezahlt. Durch die Reduzierung der Zinsbelastung sinkt die zu zahlende Rate im Laufe der Zeit langsam.

    Bei der dritten Variante zahlt der Kreditnehmer nur die fälligen Zinsen, ohne den Kreditbetrag zurückzuzahlen. Die Rückzahlung des Kredits erfolgt bei Fälligkeit in einer Summe. Diese Variante kann gewählt werden, wenn bei Kreditaufnahme bekannt ist, dass zum Beispiel eine höhere Versicherungssummer zur Auszahlung ansteht.


    Realkredite müssen kongruent refinanziert werden

    Realkredite werden grundsätzlich von allen Kreditinstituten angeboten, allerdings müssen diese Kredite auch seitens des Kreditinstituts entsprechend refinanziert werden. Hypothekenbanken geben Pfandbriefe zur Refinanzierung der Hypotheken aus und führen ein Register, aus dem hervorgeht, welcher Pfandbrief zu welcher Hypothek gehört.
  7. Offene Immobilienfonds sind eine sehr weit verbreitete Form von Fonds in Deutschland. Dabei wird das Geld, wie der Name schon sagt, in Immobilien investiert. Die Einnahmen der Fonds entstehen durch Mieterträge und Wertsteigerung der Immobilien. Im Gegensatz zu Aktienfonds ist die Wertentwicklung nicht ganz so hoch, dafür sind Immobilienfonds aber sicherer und stabiler.