Welcome to Finanzen-Forum.net
Registriere Dich um Beiträge erstellen und Antworten verfassen zu können.

Community durchsuchen

Suchfilter


 Suchfilter

Content tagged 'bausparvertrag'

0 Ergebnisse gefunden


Results

  1. Hallo,
    meine Bausparkasse, die Aachener, will bei den jährlichen Sparleistungen nur noch den im Vertrag genannten Regelsparbeitrag in Höhe von mtl. EUR 42.- jährlich also EUR 504.- annehmen. 2012 und 2013 hat die Aachener eine Einzahlung von jährlich EUR 512.- und zusätzlich die Einzahlung vermögenswirksamer Leistungen meines Arbeitgebers in Höhe von EUR 480.- angenommen.
    Kann mir jemand die Frage beantworten, ob die Bausparkasse die VL auf den Regelsparbeitrag anrechnen darf oder nicht. Es würde ja auch wenig Sinn machen, da ich für die VL keine Wohnungsbauprämie beantragen kann.
    Für eine Antwort wäre ich dankbar.


  2. Hallo!

    Wir sind in der folgenden Situation:

    - Ehepaar Mitte 30, beide noch keine Riester-Verträge
    - 2 Kinder nach 2008
    - In drei Jahren müssen wir ein Baudarlehen in Höhe von 20 kEUR ablösen

    Für die Ablösung würde ich gerne Wohnriester einsetzen, weil das wohl die einzige Möglichkeit ist, dass man von den Zulagen "sofort" etwas merkt und nicht erst bei Rentenbeginn. Gleichzeitig würde ich gerne das aktuell niedrige Zinsniveau sichern.
    Meine Idee wäre, einen Riester-Bausparvertrag abzuschließen. Ich habe zum Beispiel ein Produkt gefunden (darf ich hier den Anbieter nennen?), das bei 10 kEUR Einzahlung bei Beginn nach 34 Monaten zuteilungsreif sein könnte mit ca. 2 % effektivem Darlehenszins bei 1% mtl. Tilgung.
    Nach 3 Jahren hätte ich also ca. 10 kEUR Bausparguthaben und Anspruch auf ein 10 kEUR Bauspardarlehen.

    Hierzu hätte ich noch ein paar Fragen:
    - Ein Riester-gefördertes BausparGUTHABEN darf ich ja meines Wissens nicht für die Entschuldung einsetzen. Kann ich in der Ansparphase auf die Riesterförderung verzichten und dann das nicht geförderte Guthaben zur Ablösung des Darlehens verwenden?
    - Bezieht sich die 4% Mindesteigenleistung (inkl. Zulagen) in der Darlehensphase nur auf die Tilgung, d.h. die Zinsen müsste ich noch zusätzlich zahlen, oder auf die gesamte monatliche Belastung (Summe aus Zins und Tilgung)?
    - Ich würde parallel noch im Dezember (wegen Rente ab 60) einen "normalen" Riester-Fondssparplan abschließen wollen. Kann ich die Zulagen zwischen den beiden Verträgen aufteilen oder muss ich den Fondssparplan während der Bauspardarlehensphase beitragsfrei stellen, um die vollen Zulagen für das Bauspardarlehen zu bekommen?
    - Wie flexibel können wir die Kinderzulagen zwischen mir und meiner Frau aufteilen? Kann man das z.B. jährlich wechseln oder oder muss man sich einmal festlegen?

    Wenn irgendetwas unklar ist, oder Ihr weitere Infos braucht, fragt gerne nach.
    Ich bin auch für jeden anderen Tip dankbar, wie man in o.g. Situation sinnvoll verfahren könnte.

    Vielen Dank für Eure Hilfe,
    Bernd


  3. Ich hoffe, ich kriege hier einen unabhängigen Rat zum Thema Bausparvertrag. Leider wollen die Versicherungsleute immer nur ihren eigenen Vertrag verkaufen.

    Mir geht es um einen Bausparvertrag zur Geldanlage, also mit möglichst hohen Zinsen. Ich möchte in diesen Bausparvertrag monatlich 50 Euro einzahlen sowie die vermögenswirksamen leistungen von 40 Euro darauf überweisen lassen. Die Laufzeit soll bei ca. sieben bis neun Jahren liegen.

    Ich bin hier auf den Debeka Bausparvertrag gestoßen. Ist dieser von den Zinsen her empfehlenswert oder gibt es noch bessere Angebote?

    Liebe Grüße
    Jürgen